zurück zur Übersicht

Bre­men, Brü­cken­er­satz­bau im Rhododendronpark

Nach dem kürz­lich erfolg­reich abge­schlos­se­nen Brü­cken­neu­bau im Olden­bur­ger Schloss­gar­ten geht es für unser Team jetzt im Rho­do­den­dron-Park in Bre­men wei­ter. Der Park zeigt auf einer Flä­che von rund 46 Hekt­ar eine ein­zig­ar­ti­ge Rho­do­dend­ren- und Aza­le­en­samm­lung und zieht jähr­lich um die 300.000 Besu­cher an. 

Bei einer Über­prü­fung der Brü­cken wur­den an einem Bestands­bau­werk Schwä­chun­gen auf­grund von Fäul­nis fest­ge­stellt. Zudem ist das der­zeit einen Meter hohe Gelän­der nach aktu­el­len Vor­schrif­ten nicht mehr hoch genug. 

Auf­grund des schlech­ten Zustands des Gesamt­bau­wer­kes wer­den wir die alte Brü­cke ein­schließ­lich Grün­dung gemäß den Vor­ga­ben der öffent­li­chen Aus­schrei­bung kom­plett zurück­bau­en und entsorgen. 

Anschlie­ßend erstel­len wir an glei­cher Stel­le einen Neu­bau aus Stahl­längs- und Quer­trä­gern mit einem GFK-Belag (glas­fa­ser­ver­stärk­te Kunst­stoff­plan­ken) und einem 1,30 m hohem Stahl­ge­län­der. Die Las­ten des Über­baus wer­den über Elas­to­mer­la­ger auf die neu­en Wider­la­ger­bän­ke über­tra­gen. Die Grün­dung erfolgt über Brunnenringe. 

Nach Fer­tig­stel­lung pos­ten wir neue Fotos für einen “Vor­her-/Nach­her-Ver­gleich”.

arrow-leftarrow-right