zurück zur Übersicht

Haupt­pump­werk in Ras­tede-Wahn­bek künf­tig bes­ser gewapp­net für star­ke Regenfälle

Für die Gemein­de Ras­tede füh­ren wir in Kür­ze Arbei­ten im Haupt­pump­werk Wahn­bek aus, um die Abwas­ser­spei­che­rung zu opti­mie­ren. Zusätz­lich zu dem vor­han­de­nen Spei­cher­be­cken wird ein neu­er Stahl­be­ton­be­häl­ter in Fer­tig­teil­bau­wei­se an Stel­le des alten Bele­bungs­gra­bens errich­tet. Der lau­fen­de Pump­werks­be­trieb darf durch die Bau­ar­bei­ten natür­lich nicht gestört werden.

Die Aus­schrei­bung für das Pro­jekt, über das die Nord­west-Zei­tung am 08.09.2020 berich­te­te, konn­ten wir Ende Okto­ber 2020 für uns entscheiden:

Bes­ser gewapp­net für star­ke Regen­fäl­le: Noch in die­sem Jahr soll das alte Spei­cher­be­cken des Haupt­pump­werks in Wahn­bek abge­ris­sen und durch ein grö­ße­res ersetzt wer­den. Die Gemein­de Ras­tede hat das Bau­vor­ha­ben inzwi­schen öffent­lich aus­ge­schrie­ben. Noch bis die­sen Diens­tag, 10 Uhr, kön­nen sich Fir­men um den Auf­trag bewer­ben, dann wer­den die ein­ge­gan­ge­nen Ange­bo­te aus­ge­wer­tet. Bis Mit­te Dezem­ber sol­len die Arbei­ten anschlie­ßend aus­ge­führt werden. (…)

Den gesam­ten Arti­kel lesen Sie unter NWZ Online – Künf­tig bes­ser gewapp­net für star­ke Regenfälle

Quel­le Text­aus­zug und Bild: Nordwest-Zeitung

arrow-leftarrow-right